Liga 2: Siege für Demien Hugenschmidt und Marcel Stichnoth in Zandvoort

|  

Demien Hugenschmidt mit Premierensieg

"Erst mal abwarten und beobachten". Das war die Devise von Demien Hugenschmidt, der nach dem ersten Qualifiying von Liga 2 des ADAC SimRacing Cup von Position 3 aus ins Rennen ging. Marko Winkler und Leon Lamprecht, welche die erste Startreihe bildeten, spielten am Ende im Kampf um den ersten Sieg keine Rolle mehr.

Vielmehr war es ein Quartett, was in der zweiten Rennhälfte mit einer sehr guten Performance und spannenden Zweikämpfen die Spitzengruppe bildete und andeutete, dass der Sieg nur über einen der Vier gehen würde. Demien Hugenschmidt hielt auf seinem BMW M4 GT4 souverän das Porsche Trio Stefan Petto, Tim Röttele und Kevin Klein in Schach und sicherte den Sieg und seinen Platz in den Geschichtsbüchern des noch jungen Cups. 

BMW vor Porsche in Rennen 1 - Porsche vor BMW in Rennen 2

Die Top 10 aus Rennen 1 bildeten im Reverse-Grid die Startaufstellung für Rennen 2. So startete Benni Schmidt vom MSC Ostfildern-Ruit nach seinem 10. Platz in Rennen 1 von der Pole Position, gefolgt von Marcel Stichnoth und Lennart Schnebel. Die drei Erstplatzierten aus Rennen 1 fanden sich demnach auf den Startplätzen 10, 9 und 8 wieder.

Polesetter Schmidt auf BMW musste sich im 30-Minuten-Rennen dann lediglich dem starken Marcel Stichnoth im Porsche Cayman GT4 geschlagen geben, der sich den Laufsieg sicherte. Dritter wurde der Sieger aus Lauf 1, Demien Hugenschmidt, der zwar als vierter die Zielflagge sah, jedoch von einer Strafe gegen Fabian Rasser profitierte und so nachträglich seinen zweiten Podestplatz erreichte. Somit geht der Südbadener als erster Meisterschaftsführender in die zweiwöchige Rennpause.

Rennen 3 und 4 in Imola am 2. Dezember

Am 2. Dezember geht es für die Piloten aus Liga 2 weiter auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola. Dort geht es auf 17 Kurven und 4,9 Kilometern um die nächsten Punkte in der Kick-Off Meisterschaft.