Liga 2: Siege für Kevin Klein und Lennart Schnebel - Hugenschmidt Meister

|  

Liga 2 auf der Zielgeraden: BMW M4 GT4 vs. Porsche Cayman GT4

Zwei Rennen waren in Liga 2 noch zu absolvieren bevor der erste Meister dieser Klasse im ADAC Sim Racing Cup feststehen sollte.

Noch drei Fahrer mit Meisterschaftschancen

Fabian Rasser (206 Punkte), Demien Hugenschmidt (199 Punkte) und Hendrik Uenzen (190 Punkte) gingen mit den Ambitionen an den Start, diese Meisterschaft noch für sich zu entscheiden.

Im Qualifying lieferten Hugenschmidt auf Position eins und Uenzen auf Position zwei die richtige Antwort. Das BMW-Duo ging also von der ersten Startreihe aus ins Rennen, während Porsche-Pilot Rasser das Qualifying mit Startplatz 14 misslang.

Gaststarter Marc Hennerici – im SimRaing alles andere als unbekannt – ging von Position 6 aus in sein erstes Rennen im ADAC SimRacing Cup. Ihm unterlief dann aber ein Frühstart, dem eine Durchfahrtsstrafe folgte und so das Aus aller Ambitionen in seinem ersten Rennen.

Das Rennen begann mit einem Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft für Hendrik Uenzen schon in der ersten Kurve. Er drehte sich in seinem BMW nach einer Berührung und fand sich im hinteren Feld wieder.    

Leon Lamprecht vom MSC Alzey übernahm schnell die Führung, hatte jedoch Demien Hugenschmidt formatfüllend in seinem virtuellen Rückspiegel. Die beiden lieferten sich über lange Zeit hinweg ein Duell auf Augenhöhe um die Pole Position. Dicht beieinander kämpften sie um den Platz an der Spitze und es sah danach aus, als könnte der Sieg nur über einen der beiden gehen bis sich beide nach einer Berührung in der kleinen Schikane drehten und einige Teilnehmer vobreiziehen lassen mussten – allen voran Kevin Klein vom Rheintal MSC Kirrlach-Wiesental, der damit seinem ersten Sieg entgegen fuhr.

Für alle drei Meisterschaftskandidaten gab es also einen Rückschlag in diesem vorletzten Rennen.

Hendrik Uenzen war nach Rennende in der zweiten Hälfte des Tableaus zu finden, während Fabian Rasser vom MSC Rebland seine Meisterschaftschancen nach einer tollen Aufholjagd wahren konnte: Er sicherte sich Platz zwei hinter Kevin Klein.

Fabian Rasser baute also seine Führung in der Gesamtwertung vor dem letzten Rennen aus, musste das Finale dann aber hinter seinem Konkurrenten Demien Hugenschmidt angehen.

Eine Tradition der Liga 2: Rennsiege für beide Marken - beeindruckendes Rennen von Gaststarter Hennerici

Durch den Reverse Grid der Top 10 aus dem ersten Rennen starteten drei Südbadener von ganz vorne: Lennart Schnebel vom MSC Offenburg auf der Pole Position vor Tim Röttele vom MSRT Freiamt und Timo Kolleth vom AMC Pfaffenweiler.  

Demien Hugenschmidt ging vom fünften Startplatz aus ins Finale und sein wohl einzig verbliebener Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft, Fabian Rasser, von Position 9.

„Jetzt oder Nie“ lautete also das Motto von Hugenschmidt, der einen sehr guten Start hinlegte und gleich enige Plätze gut machen konnte. Lennart Schnebel blieb ganz vorne – und um das vorweg zu nehmen – diesen Platz würde er auch nach Rennende inne haben.

In einer turbulenten Startphase mit einigen Drehern und Einschlägen in die Leitplanken – unter anderem von Tim Röttele, Leon Lamprecht, Robin Heise und Dennis Gehring waren Hendrik Uenzen, Kevin Klein und Marc Hennerici die Gewinner. Sie verbesserten jeweils deutlich. Klein gelang schon in den ersten Minuten der erneute Sprung in die Top 10, gefolgt von Uenzen auf Position vier. Gaststarter Hennerici zeigte nach verkorkstem Start im ersten Rennen sein Potential mit 15 gewonnen Positionen schon nach wenigen Runden und war schon früh auf dem Sprung in Richtung der einstelligen Positionen.  

Demien Hugenschmidt handelte sich eine 5-Sekunden Strafe ein, die ihn als Rucksack für den Rest des Rennens begleiten musste aber auch Konkurrent Rasser wurde durch die Rennkommission mit einer Strafe belegt. Er verursachte zu Rennmitte eine Kollision mit Kevin Biedert.  

Auf der Strecke übernahm Demien Hugenschmidt die Führung – wohlwissend, dass er für einen Rennsieg und damit die volle Punktzahl mindestens fünf Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzieren herausfahren müsste um das Rennen tatsächlich zu gewinnen, was ihm nicht gelang.

Nicht zu stoppen war Marc Henerici, der am Ende auf Position sechs über die Ziellinie fuhr.

Diese überfuhr zuvor Demien Hugenschmidt als erster, der jedoch aufgrund der 5-Sekunden-Strafe in der Endabrechnung nur zweiter wurde. Den Rennsieg feierte mit Lennart Schnebel ein BMW-Pilot und damit ging auch dieser Renntag mit Erfolgen beider Marken der Liga 2 zu Ende.

Hugenschmidt Meister in der Kick-Off Meisterschaft

Demien Hugenschmidt krönte sich am Ende eines aufregenden Renntages mit 10 Punkten Vorsprung vor Fabian Rasser zum Meister in der Kick-Off Saison der Liga 2.